Geschichte der Abteilung

Organisiert ist die seit 1994 bestehende Abteilung in zwei Übungsgruppen unter der Leitung von Bruno Schilling. Sein Umzug nach Neureut war für ihn Anlass, zusammen mit einer bereits zuvor bestehenden Gruppe beim TuS heimisch zu werden.
Die IAIDO-Abteilung ist der japanischen „Non-Profit-Organisation“ Nippon Iaido Renmai angegliedert und stellt für diesen Verband den Chairman durch Bruno Schilling. Zur Pflege der Kampfkunst unterhalten wir einen direkten Kontakt zu japanischen Lehrern (z. B. Kawahira Sensei 8. Dan, Shimizu Sensei 9. Dan, etc.). Besuche in Japan mit mehrtätigen Lehrgängen und Prüfungen gehören ebenso dazu, wie Lehrgänge im TuS-Neureut.
 
Die Abteilung AIKIDO ist Mitglied im FABW (Fachverband für Aikido Baden-Württemberg e.V.). Seit 2003 ist die Gruppe auch noch dem holländischen Verband ASN (Aikido-Shoryukai-Netherland) beigetreten. Die Mitglieder sind so direkt an das Toyonaka Shosenji-Aikikan-Dojo Osaka in Japan angeschlossen und können sich offiziell, von Shimamoto Sensei 8. Dan (dem Lehrer von Bruno Schilling), und Ruud van Ginkel (6. Dan und technische Direktor der ASN) die Danprüfungen abnehmen lassen. Diese kann durch das So Hombu-Dojo in Tokyo (der obersten Aikidoinstitution) zertifiziert werden. Durch gegenseitige Besuche, also gemeinsamen Lehrgängen in Holland (Zevenbergen etc.) und im TuS-Neureut wird der Kontakt vertieft.
Regelmäßige Teilnahme an Lehrgängen europaweit und auch Besuche des Toyonaka Shosenji-Aikikan-Dojo in Osaka Japan (in den Jahren 1992, 2000, 2001 und 2004) gehören zur Pflege unserer Kampfkunst.