IAIDO


 
Musō Jikiden Eishin-ryū ist eine japanische Kampfkunst. Die Schwertschule zählt zu den bekanntesten aller IAIDO-Stile und wird heute noch praktiziert. Sinngemäß kann der Name mit „unvergleichlich, unmittelbar überlieferte Schule des Eishin“ übersetzt werden. Dieser Stil hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert und wurde von dem Großmeister Hayashizaki Jinsuke Shigenobu ins Leben gerufen. Im 18. Jahrhundert wurde die Schule durch seinen heutigen Namensgeber, Hasegawa Eishin, perfektioniert bzw. weiterentwickelt.

Im IAIDO spiegelt sich die kulturelle Grundhaltung verschiedener japanischer (religiöser) Philosophien wieder. Das IAIDO ist eine reine Kata Form (Choreographie) die für sich alleine, ohne ein Gegenüber geübt wird. Ziel ist die Beherrschung der Schwertführung und des Körpers, mit der Absicht eine Körper-Geist-Harmonie herzustellen um seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.
Es wird auf die exakte und sichere Ausführung der Kata wertgelegt, durch Konzentration auf Körper, Geist und Schwert. Ursprünglich wurden vielfältige Formen geübt, um körperlich jeder Gefechtssituation gewachsen zu sein und angemessen zu reagieren. Es wird gelehrt, dass die Meisterschaft erreicht wäre, wenn man eine Situation beherrscht ohne das Schwert zu ziehen. Das erfordert die Entwicklung einer starken Persönlichkeit durch langjähriges Üben.
Formen, die sogenannten Kata, werden mit dem Katana bzw. dem Iaitō ausgeführt. Bei beiden handelt es sich um japanische Schwerter in traditioneller Ausführung. Das Iaitō ist jedoch nicht geschärft. Aus Sicherheitsgründen bleibt die Verwendung eines echten Katana jedoch den Fortgeschrittenen (ab 5.Dan) vorbehalten.